Danke für die Unterstützung

Herzlich bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal bei allen, die diesen Fotomarathon durch ihr Sponsoring und tolle Unterstützung möglich gemacht haben. Das alles so gut geklappt hat, verdanken wir vielen helfenden Händen und Sponsoren.

Ulrich Graf-Nottrodt, Kerstin Graf, Annica Müllenberg, Steffi Urban (v.l.) / Foto: Kerstin Graf


Herzlichen Dank auch an die Wirtschaftsförderung Bremen sowie die Sparkasse Bremen, die uns finanziell unterstützten.


Erstklassige Preise für unsere Gewinner kamen von:
FOBI Foto Bischoff, das Team um Geschäftsführer Stefan Bischoff stand uns von Anfang an zur Seite. Ihm verdanken wir nicht nur den Druck aller Fotostreifen, auch am Marathontag stand FOBI mit einem Erste-Hilfe-Stand bereit, behandelte technische Notfälle und reinigte das eine oder andere verschmutzte Objektiv.
Und wenn wir schon bei den Preisen sind, auch vielen Dank an Markus Reinke von Fotokurs Bremen. Er spendiert gleich drei tolle Gewinne. Weitere Preise kamen von Phil Porter, vom Sylt Marketing und vom GOP Varieté-Theater Bremen.


Danke auch an CEWE aus Oldenburg, für die Versorgung mit Equipment und Drucksachen bis hin zu Fotos auf AluDibond für unsere Preisträger.


Am Start füllten Starke Bäcker und das Glucke Magazin die Verpflegungsbeutel. Last but not least gab die Kunsthalle Bremen (die auch in der Jury vertreten war) Eintrittskarten, die wir im Anschluss an die Ausstellung unter den Teilnehmern zur Wahl des Publikumslieblings verlosten.


Was wäre der Fotomarathon ohne unsere Stationen gewesen:
Danke an das GOP Varieté-Theater Bremen, das Zucker-Netzwerk e.V. (Lankenauer Höft), Kultur vor Ort e.V. (Torhaus Nord) und das Kulturhaus Walle Brodelpott. Ein großes Dankeschön geht auch an Denis Fischer für den musikalischen Beitrag am Ziel!


Dem Verein Kultur vor Ort ist es zu verdanken, dass wir im großartigen LICHTHAUS in Gröpelingen ausstellen durften. Der Weser-Kurier gab eine finanzielle Unterstützung zu den Ausstellungs-Bauzäunen und spendierte Baumwolltaschen für alle Teilnehmer.


Die Bremer Touristik-Zentrale, bremen.de und das Glucke Magazin halfen, unsere Ideen publik zu machen.

Merken

Zurück im Wilden Westen

Impressionen von der Ausstellung und Preisverleihung am 7. und 8. Oktober 2017

Schon bevor sich die Türen zur Ausstellung am Samstag, 7. Oktober, um 11 Uhr öffneten, stand ein Neugieriger vor dem LICHTHAUS. Bis zum Sonntagabend riss der Besucherstrom nicht ab. Rund 1400 Besucher schauten sich durch die Fotoserien der 230 Teilnehmer, die das Thema „Wilder Westen“ in neun Bildern immer wieder anders interpretierten.

Rund 400 Gäste fieberten am Samstag der Preisverleihung entgegen. Ulrich Graf-Nottrodt vom Fotomarathon-Team zeigte die neun Siegerserien und Meike Su, selbst Organisatorin der von den Museen Böttcherstraße ausgerichteten „FoTO GO“- Fotomarathons 2012 (Worpsweder Lichtbilder) und 2017 (Sinn & Sachlichkeit), verlas die Bewertungen der Jury.

Jeder Schuss ein Treffer

Freudentränen gab es bei der Siegerin: Die 19-jährige Paula Stahmann punktete klar bei der Jury und beim Publikum. Mit ihrer kreativ-zeitgenössischen Bilderserie ergatterte sie gleich zwei Preise: Jury und Publikum kürten die Serie der Studentin zum Favoriten. Paula Stahmann darf an einer Fotoreise nach Edinburgh im Wert von 950 Euro teilnehmen, gesponsert von Fotokurs Bremen. Wir gratulieren noch einmal ganz herzlich und freuen uns sehr, dass die Jüngste unter den neun Preisträgern gleichzeitig die Beste ist. Der ausführliche Bericht im Weser-Kurier.

Frauenpower im Wilden Westen

Die übrigen acht Gewinner – eine Frau und sieben Männer – darunter ein Paderbornern, freuten sich über Kameras, Fotokurse, eine Übernachtung auf Sylt inklusive Teilnahme am Fotomarathon Sylt und hochwertiges Equipment. Die Sponsoren Stefan Bischoff von Foto Bischoff, Markus Reinke von Fotokurs Bremen, Phil Porter und Maike Belbe vom Sylt Marketing waren persönlich vor Ort, um zu gratulieren und die Gewinne zu überreichen.

Sonntagabend hinterließen wir das LICHTHAUS wieder besenrein und knipsten das Licht aus. Schön war es im Bremer Westen. In welche Himmelsrichtung es uns im nächsten Jahr treibt, werden wir in den nächsten Monaten ausgrübeln. Zuerst freuen wir uns auf ein Wiedersehen auf Sylt am 14. April 2018 mit hoffentlich vielen Bremern. Die Anmeldung startet Mitte November 2017.


Noch ein paar mehr Impressionen aus dem LICHTHAUS gibt es auf unserem Flickr-Account.


Der Bremer Westen im Bild – alle Gewinner auf einen Blick

Paula Stahmann (1), Mona Itjen-Flathmann (2), Sebastian Hartmann (3), Enno Kunze (4), Bert Schulze (5), André Adomeit (6), Joachim Bock (7), Aaron Heuermann (8), Dirk Lehmhus (9)
Gewinner, Preise und Juryentscheidungen hier: Klick

Publikumsliebling 2017

Und euer Liebling ist …

Das Publikum hat kritische Blicke gewagt und entschieden. Viele Besucher haben sich Zeit genommen und jeden Streifen ganz genau angesehen, keine leichte Aufgabe. Euer Publikumsliebling ist die Serie von Paula Stahmann mit der Startnummer 247 – übrigens auch Platz 1 unserer Jury – Herzlichen Glückwunsch!


Der Publikumspreis
für die beliebteste Serie
mit 18 Stimmen:

Fotorucksack für Kamera-Equipment im Wert von 60 Euro.
Gestiftet von FOBI Foto Bischoff
www.foto-bischoff.de

Mit 18 Stimmen ein denkbar knappes Ergebnis, so werden Platz 2 und 3 mit 17 und 16 Stimmen auch noch mit einem kleinen Preis bedacht.

Meike Behrendt und Sebastian Wartmann bekommen von der Kunsthalle Bremen einen Eintritts-Gutschein für die aktuelle Ausstellung „Max Beckmann. Welttheater“ (30. September 2017 bis 4. Februar 2018).

Wir setzen uns mit den Gewinnern in Verbindung.


Die Gewinnerin mit 18 Stimmen: 247 Paula Stahmann


Knapp gefolgt mit 17 Stimmen: 011 Meike Behrendt


Gleich dahinter mit 16 Stimmen: 276 Sebastian Wartmann


Zwei weitere Fotomarathon-Teilnehmer haben 10 Stimmen erhalten:

096 Aaron Heuermann

151 Dirk Lehmhus


Unter den 348 Besuchern, die ihre Stimme abgaben, verlosen wir jeweils eine Eintrittskarte für die Ausstellung „Max Beckmann. Welttheater“ in der Kunsthalle Bremen. Die Gewinner: Gerd Dorenkamp, Nele Wagner, Jürgen Busch, Monika Boldt und Christa Müller.


In diesem Flickr-Album findet ihr übrigens nochmal ALLE 230 ins Ziel gekommene Fotoserien zum durchstöbern:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Die Gewinner 2017

Zur Preisverleihung trafen sich am Samstag, 07. Oktober, noch einmal fast alle Marathonfotografen und viele Interessierte und Freunde im LICHTHAUS. Über den 1. Preis durfte sich Paula Stahmann mit der Startnummer 247 freuen. Ein Bericht über die Ausstellung und die Preisverleihung folgt. Hier schonmal alle Siegerserien, Preise und das Urteil der Jury:


Platz 1: 247 Paula Stahmann

Fotoreise nach Edinburgh (drei Tage und zwei Nächte) im April 2018 im Wert von 949 Euro. Enthalten sind Flug ab und nach Bremen, Unterkunft in einem Drei-Sterne-Hotel und Transferkosten vom Flughafen zum Hotel und wieder zum Airport. Gestiftet von Fotokurs Bremen

Jury: „Uns als Jury hat vor allem die kreative Umsetzung überzeugt. Die Serie ist quer gedacht, humorvoll umgesetzt und trifft genau den Zeitgeist. Der Betrachter hat Freude, sich auf das Spiel mit Schein und Sein einzulassen. Es wird viel geschossen, aber der Exzess lohnt sich, denn jeder fotografische Schuss ist ein absoluter Treffer
und orientiert sich am Wilden Westen.“


Platz 2: 110 Mona Itjen-Flathmann

Eine Olympus-Systemkamera OM-D E-M10 Mark II silber mit 14-42 mm Pencake im Wert von 679 Euro. Gestiftet von FOBI Foto Bischoff

Jury: „Die Serie ist eine wilde Fahrt durch Farben und Formen. Mit dem Smartphone prallt ein modernes Kommunikationsgerät auf historische Sequenzen. Die Idee des Fotomarathon wird in dieser Serie deutlich, weil sie den Betrachter zu einer Entdeckungstour einlädt.“


Platz 3: 276 Sebastian Wartmann

Teilnahme am zweiten Fotomarathon Sylt am 14. April 2018 inklusive zwei Übernachtungen im Doppelzimmer auf der Insel (13. und 14. April 2018) im Wert von 350 Euro. Gestiftet von Sylt Marketing

Jury: „Auf dieser Serie wird der Wilde Westen der Neuzeit mit Sex, Drugs und Pommes porträtiert. Wir waren von der starken Geschichte begeistert, die der Macho-Cowboy in Bildern erzählt.“


Platz 4: 145 Enno Kunze

Teilnahme an einem Seminar in der PHIL PORTER AKADEMIE im Wert von 299 Euro. Vier Stunden Setting, Lichtsetzung, Shooting mit Model, Ausdruck der Motive und Zertifikat. Nächstes Seminar in der Basilika am 3. März 2018 um 14 Uhr. Gestiftet von Phil Porter

Jury: „Sehr überzeugend wird in dieser Serie die dunkle Seite des Wilden Westens gezeigt. Eine düstere, geheimnisvolle, morbide Grundstimmung wird in einer abgeschlossenen Geschichte in fast filmisch wirkenden Sequenzen transportiert. Die kontrastreichen Aufnahmen werden auf den Punkt gebracht.“


Platz 5: 239 Bert Schulze

Achtstündiges individuelles Einzelcoaching (acht Stunden am Stück oder gesplittet auf zwei Tage) bei freier Themenwahl im Wert von 299 Euro. Gestiftet von Fotokurs Bremen

Jury: „Im kompletten Kontrast zu allen anderen Serien steht diese. Bert Schulze hat die Aufgaben buchstäblich gut gelesen. Die Serie ist auf besondere Art bremisch und originell gedacht. Die Fotos zeigen, dass die Zeitung das Element der Straße ist.“


Platz 6: 001 André Adomeit

Ein Sirui Stativ ET-2004 mit Kopf E-20 im Wert von 199 Euro. Gestiftet von FOBI Foto Bischoff

Jury: „Uns hat die Serie besonders gut gefallen, weil sie assoziativ ist und aus der vorgegebenen Logik ausbricht. André Adomeit hat aus dem Bauch heraus fotografiert und seinen ganz eigenen Stil entwickelt.“


Platz 7: 020 Joachim Bock

Ein GOP-Showbesuch für zwei Personen inklusive eines Drei-Gänge-Menüs im Theatersaal im Wert von 100 Euro. Gestiftet von GOP Varieté-Theater Bremen

Jury: „Für uns war diese Serie die ehrlichste. Es sind schonungslose Wahrnehmungen aus und in Bremen. Die Aufnahmen halten der Stadt den Spiegel vor.‘“


Platz 8: 096 Aaron Heuermann

Teilnahme an einem der angebotenen Gruppenkurse der Bremer Fotoschule im Wert von 99 Euro. Der Gutschein kann entsprechend des Gegenwertes an alle angebotenen Kurse und Coachings und Fotoreisen angerechnet werden. Gestiftet von Fotokurs Bremen

Jury: „Auf den Bildern werden die klassischen Western-Symbole gezeigt. Da steckt viel Wilder Westen drin.“


Platz 9: 151 Dirk Lehmhus

Ein GOP-Showbesuch für zwei Personen im Wert von 74 Euro. Gestiftet von GOP Varieté-Theater Bremen

Jury: „Die Serie hat uns überzeugt, weil sie fachlich und technisch sehr gut umgesetzt wurde. Sie setzt Akzente und zeigt, dass der Norden der eindeutig bessere Wilde Westen ist.“


 

In diesem Flickr-Album findet ihr übrigens nochmal ALLE 230 ins Ziel gekommene Fotoserien zum durchstöbern!

7./8.10.2017: Ausstellung und Preisverleihung

Wir freuen uns riesig, alle Bilderserien im LICHTHAUS in Gröpelingen zeigen zu können!
Die Bekanntgabe der Gewinner des Fotomarathon Bremen 2017 erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Siegerehrung.

Die Preise 2017: Fotoreise nach Edinburgh und zum Fotomarathon Sylt, Systemkamera, Equipment, Coachings und Varieté-Shows …

Samstag, 7. Oktober 2017
Ausstellung von 11 bis 18 Uhr
» PREISVERLEIHUNG um 14:30 Uhr «

Sonntag, 8. Oktober 2017
Ausstellung von 11 bis 17 Uhr
(Mitnahme/Abholung eurer Fotostreifen von 17 bis 18 Uhr)

EINTRITT FREI


LICHTHAUS
Hermann-Prüser-Str. 4
28237 Bremen
www.lichthaus.de

ANREISE mit der Straßenbahn:
Linie 3 (Richtung Gröpelingen)
bis ­Haltestelle „Use Akschen“


Mit freundlicher Unter­stützung von:
Kultur Vor Ort e.V.

 

Die Jurysitzung 2017

245 Teilnehmer starteten am 2. September 2017 im GOP Varieté-Theater Bremen zum dritten Fotomarathon Bremen, ins Ziel kamen 230. Wir waren sehr gespannt, was den Fotografen zu unseren neun Themen einfallen würde:

1. Der große Bluff | 2. Zwölf Uhr mittags | 3. In einem wilden Land
4. Fluß ohne Wiederkehr | 5. Im Westen nichts Neues | 6. Der Schatz im Silbersee
7. El Dorado | 8. Spiel mir das Lied vom Tod | 9. Das war der Wilde Westen

Noch gespannter waren wir, wie sich die Jury entscheiden würde. Als Organisations-Team waren wir bei der Bewertung mit dabei, hatten aber keinen Einfluss auf die Entscheidung. Phil Porter, Dr. Manuela Husemann, Christina Vogelsang, Florian-David Hellmuth (Platz 1 aus dem Jahr 2016) und Meike Su diskutierten angeregt. Die Teilnehmer machten, genau wie im vergangenen Jahr, von diversen Requisiten Gebrauch. Vor die Kamera schafften es bevorzugt Münzen, Spielkarten und Cowboy-Accessoires. Positiv fiel den Juroren auf, dass es unterschiedlichste Herangehensweisen gab, was die Umsetzung betraf. Das spiegelt sich in den Gewinnerserien wider. Von humorvoll bis morbide, von zeitgemäß bis längst passé und von plakativ bis sehr abstrakt ließen sich die Teilnehmer diverse Ansätze einfallen. Die Durchsicht hat den Experten viel Spaß gemacht: Die fünf waren sich einig darin, dass unter den fotografischen Schüssen viele Treffer mit dabei waren.

Phil Porter, mittlerweile zum dritten Mal in der Fotomarathon-Jury: „Der sozialkritische und politische Blickwinkel einiger Serien bleibt im Gedächtnis.“

Fotos: Linus Klose

Es hat uns großen Spaß gemacht, zu sehen, was ihr aus unseren Themen gemacht habt. Die Tour in den Wilden Westen ist ein Abenteuer für die Augen – überzeugt euch selbst und kommt zur Ausstellung!

Die Gewinner geben wir gemeinsam mit der Jury bekannt.
Preisverleihung am Samstag, 7. Oktober, 14:30 Uhr
im LICHTHAUS, Hermann-Prüser-Str. 4 in Gröpelingen.
Kommt alle vorbei, jeder ist ein potenzieller Sieger!

Die Ausstellung ist bis Sonntag, 8. Oktober, 17 Uhr für alle frei zugänglich. Danach, bis 18 Uhr, werden die Fotos an die Teilnehmer ausgehändigt. Wer seinen Fotostreifen nicht persönlich am Sonntag abholt, hat einige Tage später die Möglichkeit, ihn bei FOBI FOTO BISCHOFF GmbH, Balgebrueckstr. 18, an der Domsheide abzuholen. Wir hinterlegen dort alle nicht abgeholten Streifen und Preise bis spätestens Ende des Jahres.

Merken

Merken

Merken

Die Jury 2017

Phil Porter, Dr. Manuela Husemann, Christina Vogelsang, Florian-David Hellmuth und Meike Su

Unsere unabhängige Jury, bestehend aus Bremer Künstlern sowie Experten der Szene, werden sich Ende September beraten und die neun besten Serien aussuchen.

 


 

Florian-David Hellmuth

Der Gewinner des Fotomarathons Bremen 2016.
Seit 2014 von der Fotografie in den Bann gezogen, weitet er sein anfängliches Hobby immer mehr zum Beruf aus. Nach Anfängen in der Landschaftsfotografie entwickelt er sich zu einem ernsthaften Porträtfotografen und übernimmt jetzt Auftragsarbeiten dieser Art. Daneben bleibt er seinem künstlerischen Anspruch treu, was sich auch in seinen Porträts widerspiegelt.
www.florian-david-hellmuth.de

Meike Su

Arbeitet als freie Kunstvermittlerin für verschiedene Kunstmuseen und als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Künste und der Universität in Bremen. Von den Kunstwerken ausgehend interessieren sie die Schnittstellen zu anderen Disziplinen wie Mode, Musik und Darstellendes Spiel. Der sich daraus entwickelnde Dialog lädt zum Querdenken ein und untersucht das Dazwischen auf seine Verbindungslinien hin.
Meike Su war Organisatorin der von den Museen Böttcherstraße ausgerichteten „FoTO GO“- Fotomarathons 2012 (Worpsweder Lichtbilder) und 2017 (Sinn & Sachlichkeit).
www.museen-boettcherstrasse.de

Dr. Manuela Husemann

Seit diesem Jahr als wissenschaftliche Volontärin an der Kunsthalle Bremen tätig. Manuela Husemann studierte Kunstgeschichte an der Plymouth University. Sie promovierte über die Rezeption afrikanischer Kunst im deutschen Kaiserreich an der University of East Anglia in Norwich.
www.kunsthalle-bremen.de

Christina Vogelsang

Projektleiterin beim Kultur Vor Ort e.V. – ein gemeinnütziger Verein in Gröpelingen, der sich als Plattform für Kunst und Kultur für alle im Stadtteil versteht. „Unsere Projekte und Programme sind nicht nur ein erfindungsreiches Standortmarketing, sondern dienen auch dem Aufbau einer lebendigen demokratischen und solidarischen Gesellschaft. Das Medium Fotografie wird bei uns immer wieder vielseitig genutzt: In unseren älteren Jahreskalendern mit den fotografischen Zeugnissen der Architektur des Stadtteils, in Ausstellungen im Atelierhaus Roter Hahn, als Workshop-Angebote für Kinder und Jugendliche – und natürlich in den wunderbaren Fotostrecken zum Programmheft der Feuerspuren.“
www.kultur-vor-ort.com

Phil Porter

„Ich hasse eine zweite Meinung – sie zeigt, dass eine Meinung allein keine Relevanz besitzt“, sagt Phil Porter, seines Zeichens Voyeur, Geschichtenerzähler und Perlentaucher über sein Engagement als Jurymitglied. Mit seinen fotografischen Arbeiten balanciert der Fotograf und Bildpoet stets zwischen kalkuliertem Tabu-Bruch und schonungsloser Reflektion unserer Gesellschaft.
www.phil-porter.de

So war der Wilde Westen

Der Fotomarathon Bremen 2017 stand unter dem Motto „Wilder Westen“

Am ersten Samstag im September hieß es zum dritten Mal: 1 Stadt – 9 Stunden – 9 Fotos und du!

Im GOP Varieté-Theater Bremen, bekamen die Teilnehmer ihre Startnummer und einen Beutel mit Quarkbällchen, Mineralwasser, Varieté-Rubbellosen, Kugelschreibern und Notizblöcken. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle unsere Unterstützer!

Nach dem obligatorischen Startschuss mit Gruppenfoto überquerten die Fotografen die Weser in Richtung Lankenauer Höft.

Auf der ersten Karte standen die Themen:
1. Der große Bluff | 2. 12 Uhr mittags | 3. In einem wilden Land

Nach einem kurzen Stopp bei Kaffee und Kuchen bewunderten viele das Weser-Panorma mit den Stahlwerken, bevor sie den ersten verdienten Stempel und die zweite Themenkarte holten. Dazu gab es dieses Jahr von uns ein Ticket für die Weserfähre von Hal över.

Frisch gestärkt widmeten sich die Marathonis dann den Themen:
4. Fluß ohne Wiederkehr | 5. Im Westen nichts Neues | 6. Der Schatz im Silbersee

Auf der rechten Weserseite sahen wir uns an der Stempelstation Torhaus-Nord in Gröpelingen wieder. Das Team von Kultur vor Ort hatte neben Verpflegung Stadtteilpläne von Gröpelingen parat und gab Tipps zu sehenswerten Spaziergängen ins Quartier.

Auf der letzten Karte waren die Aufgaben zu lesen:
7. El Dorado | 8. Spiel mir das Lied vom Tod | 9. Das war der Wilde Westen

Um 19 Uhr trafen sich alle zum Einlesen der Chipkarten im Kulturhaus Walle Brodelpott. Das Team dort versorgte die Ankommenden mit Snacks und Getränken, die Wartezeit in der Schlange verkürzte der Bremer Musiker Denis Fischer mit Songs, die nach Sehnsucht, Prärie und Freiheit schmeckten.

Nach rund zehn Stunden neigte sich ein ereignisreicher und kreativer Tag dem Ende, der hoffentlich in vielen überraschenden Motiven festgehalten wurde. Wir freuen uns schon auf die Ergebnisse: Ausstellung und Preisverleihung am 07.+08. Oktober 2017.

Wir hatten einen tollen Tag mit euch.
Danke an alle Teilnehmer und unsere großartigen Helfer!

Merken

Merken

Merken

Die Themen 2017

Das Motto 2017: WILDER WESTEN

1. Der große Bluff
2. Zwölf Uhr mittags
3. In einem wilden Land

 

4. Fluß ohne Wiederkehr
5. Im Westen nichts Neues
6. Der Schatz im Silbersee

 

7. El Dorado
8. Spiel mir das Lied vom Tod
9. Das war der Wilde Westen